h+h cologne: 22.–24.03.2024 #hhcologne

EN Icon Pfeil Icon Pfeil
EN Element 13300 Element 12300 DE
Copy text to the clipboard

Uniqueness as the key to success of the textile handicraft industry

Companies and the specialised trade from all over the world come together in Cologne at h+h cologne 2023 for the most important international trade fair for the textile handicraft industry.

'Be creative. Be unique.' Is the name of the game when the international trade fair for creative handicraft and hobby supplies, h+h cologne 2023, opens its doors again from 31.03.-02.04.2023 as the largest ordering platform of this kind worldwide. Then, 280 exhibitors from 41 countries will present the world's largest spectrum of products, innovations and trends for sewing, crocheting, knitting, embroidery and crafting activities to the global specialised trade.

The motto 'Be creative. Be unique.' that accompanies the specialised event programme of h+h cologne this year, also describes the motivation that prompts so many people to opt for textile handicrafts as a pastime. According to a survey carried out among the newsletter subscribers of the Initiative Handarbeit e.V., in addition to fun and relaxation, three out of four respondents stated that the reason for them doing handicrafts is the desire to have an individual product. The desire to distinguish oneself from the masses is also a competitive factor for the specialised trade that shouldn't be underestimated. Which is why the trade fair's event programme will also address the theme of how one can optimise one's business compared to others by being unique, as well as which creative ideas can be used to find new customers and strengthen customer loyalty.

After exceptional years: A return to the normal level
In spite of the unabated trend towards handicrafts, the tense economic situation has also had an impact on the industry. As such, the overall market for handicraft supplies in Germany amounted to around Euro 1 billion measured in prices paid by the end users, as the industry association, the Initiative Handarbeit, announced at h+h cologne in Cologne. The market has thus declined compared to the previous years. Whereby, handicrafts were especially popular with the consumers during the lockdown, which led to the turnovers growing significantly in the years 2020 and 2021 (EUR 1.3 and 1.2 billion respectively). "The uncertainty triggered off by the war in the Ukraine is having an impact here as well as the buying restraint because of the lower budgets resulting from the high inflation rate," is how Hedi Ehlen, Chief Operating Officer of the Initiative Handarbeit explained the decline.

The year 2023 got off to a good start for the handicraft industry
The stationary trade experienced a positive signal and was able to win back turnovers from the online trade in 2022. This is a sign that the personal consulting competence and the possibility of being able to feel the fabrics when buying plays an important role for the users. However, one is very cautious about making forecasts, because the market and the mood is reacting very sensitively to external factors, Ehlen added. She also stated that this is why h+h cologne's role as a stimulus for new trends and an international platform for the creative community is more important than ever in these times.

Art meets business: "Woolinale" celebrates its debut at h+h cologne 2023
But not only the industry places great hopes in h+h cologne and its visibility. Ambitious hobby crochet enthusiasts as well as artists of international acclaim will present themselves to the international trade audience in the vicinity of and also at the trade fair. For three days, things will get artistic, extraordinary, creative, colourful, exceptional and surprising in and around the Cologne fair grounds as well as in front of and at the Entrance South. Because artists from all over the globe will then present their textile pieces of art in Cologne at the "Woolinale", the 1st International Yarnbombing Festival, which is being held for the first time in Germany.

Yarnbombers create pieces of art for public spaces - often very humorous, as original eye-catchers, but also frequently as a statement about a particular issue, which is conveyed in this unusual way. The exhibits of the participating artists will be on display at and in front of the Entrance South and thus also accessible for end consumers. In this way, interested parties, who are not allowed to attend the trade fair, h+h, can experience the pieces of art close-up and let the special charm of these works of art make an impression on them.
Copy text to the clipboard

Einzigartigkeit als Erfolgsfaktor der textilen Handarbeitsbranche

Unternehmen und Fachhandel aus aller Welt versammeln sich auf der h+h cologne 2023 in Köln zur international wichtigsten Fachmesse für die textile Handarbeitsbranche.

‚Be creative. Be unique‘, – ‚Sei kreativ. Sei einzigartig‘, heißt es vom 31.03. bis 02.4.2023, wenn mit der h+h cologne 2023 die internationale Fachmesse für Handarbeit & Hobby als weltweit größte Orderplattform dieser Art wieder ihre Tore öffnet. Dann präsentieren 280 ausstellende Unternehmen aus 41 Ländern dem Fachhandel aus aller Welt das weltweit größte Spektrum an Produkten, Innovationen und Trends rund ums Nähen, Häkeln, Stricken, Sticken und Basteln.

Das Motto ‚Be creative. Be unique‘, das in diesem Jahr dem fachlichen Eventprogramm der h+h cologne voransteht, umschreibt auch die Motivation, mit sich so viele Menschen für das textile Handarbeiten als Freizeitbeschäftigung entscheiden. So ergab eine Umfrage unter den Newsletter-Abonnentinnen und -Abonnenten der Initiative Handarbeit e.V., dass neben dem Spaß und der Entspannung für 3 von vier Befragten der Wunsch nach einem individuellen Produkt mit im Vordergrund steht. Der Wunsch, sich von anderen abzuheben, ist auch für den Fachhandel ein nicht zu unterschätzender Wettbewerbsfaktor. Weshalb das Thema auch in diesem Jahr im Eventprogramm der Messe darum gehen wird, wie man durch Einzigartigkeit gegenüber anderen sein Business optimieren kann, mit welchen kreativen Ideen man neue Kundeninnen und Kunden findet und die Kundenbindung verstärken kann.

Nach Ausnahmejahren: Rückkehr auf Normal-Niveau
Trotz des ungebrochenen Trends zum Handarbeiten, bleibt die angespannte Wirtschaftslage nicht ohne Folgen für die Branche. So belief sich der Gesamtmarkt für Handarbeitsbedarf in Deutschland gemessen an Endverbraucherpreisen im Jahr 2022 auf rund 1 Milliarde Euro, wie der Branchenverband Initiative Handarbeit im Rahmen der h+h cologne in Köln bekannt gab. Der Markt bewegt sich damit auf einem niedrigeren Niveau als in den Vorjahren. Allerdings stand Handarbeiten während der Lockdowns bei den Verbraucherinnen und Verbrauchern besonders hoch im Kurs, weswegen sich die Umsätze in den Jahren 2020 und 2021 (1,3 bzw. 1,2 Mrd. EUR) auf sehr hohem Niveau bewegt haben. „Die durch den Ukraine-Krieg ausgelöste Unsicherheit macht sich hier ebenso bemerkbar wie die Kaufzurückhaltung durch inflationsbedingt knappere Budgets“, erklärt Hedi Ehlen, Geschäftsführerin der Initiative Handarbeit den Rückgang.

Das Jahr 2023 hat für die Handarbeitsbranche erfreulich begonnen
Ein positives Signal verspürte der stationäre Handel, der 2022 Umsätze des Online-Handels zurückgewinnen konnte. Dies sei ein Anzeichen dafür, dass die persönliche Beratungskompetenz und die Möglichkeit, beim Einkaufen Materialien fühlen zu können, für die Menschen eine wichtige Rolle spiele. Mit Prognosen sei man jedoch sehr vorsichtig, da der Markt und die Stimmung durchaus sensibel auf externe Faktoren reagiere, so Ehlen weiter. Darum sei die Rolle der h+h cologne als Impulsgeber für neue Trends und internationale Plattform für die kreative Community in diesen Zeiten wichtiger denn je.

Kunst trifft Business: Woolinale feiert Premiere zur h+h cologne
Doch nicht nur die Branche setzt große Hoffnung in die h+h cologne und ihre Außenwirkung. Auch ambitionierte Hobbyhäklerinnen und -häkler sowie international anerkannte Künstlerinnen und Künstler werden sich im Umfeld und auch auf der Messe dem internationalen Fachpublikum präsentieren. Im und um das Kölner Messegelände sowie vor und im Eingang Süd wird es drei Tage lang künstlerisch, ungewöhnlich, kreativ, bunt, ausgefallen und überraschend hergehen. Denn dann präsentieren Künstler aus aller Welt in Köln anlässlich der erstmals in Deutschland stattfindenden „Woolinale“, dem 1. Internationalen Yarnbombing Festival ihre textilen Kunstwerke.

Yarnbomber schaffen Kunstwerke für den öffentlichen Raum – oft mit viel Humor, als origineller Hingucker, häufig aber auch als Statement, verbunden mit einem Anliegen, das auf diesem ungewöhnlichen Weg transportiert wird. Die Exponate der teilnehmenden Künstlerinnen und Künstler sind im und vor dem Eingang Süd zu sehen und daher auch für Endverbraucher zugänglich. So können auch die Interessierten, die keinen Zutritt zur Fachmesse h+h bekommen, die Kunstwerke hautnah erleben und die besondere Ausstrahlung dieser Kunstwerke auf sich wirken lassen.

Functions

Share article via
Download article as PDF
Other languages
DE
Appropriate image material

Press contact

  • Marvin Grollius Public and Media Relations Manager

    Tel. +49 221 821-2265
    Mobil +49 176 12 56 3120

    Write an e-mail