h+h cologne: 18.–20.03.2022 #hhcologne

EN Icon Pfeil Icon Pfeil
EN Element 13300 Element 12300 DE
Copy text to the clipboard

h+h cologne also continues on its course of success digitally

+++ digital industry summit: around 100 companies from 29 countries will present themselves at h+h cologne @home +++ do it yourself is booming– handicraft industry registers turnover record +++ leading international trade fair for textile handicrafts takes place digitally this year +++

From zero to (around) 100: that is the outstanding result of the first purely digital h+h cologne. With around 100 companies from 29 countries, the leading international trade fair for the textile handicrafts industry is also continuing its course of success digitally. From 26 to 28 March, h+h cologne @home will thus become the long-awaited business and networking platform and the digital industry summit of the year.

The most important business platform of the industry already was unable to take place in Cologne last year. And a physical trade fair on site is not possible this year either. However, Koelnmesse isn't getting discouraged and is initiating an alternative, digital trade fair format called h+h cologne @home from 26 to 28 March 2021. On the new event platform, the exhibiting companies present current trends and new products of the handicrafts industry to international trade visitors at their digital exhibition stands. Even if the trade fair is only taking place online, nobody needs to dispense with the practice-oriented and informative workshop and event programme. h+h cologne has quickly digitalised the workshop rooms and the talk sofa and will stream the extensive offering from the main stage, which will be set up on the Cologne fair grounds.

Do it yourself is booming – handicrafts industry registers turnover record
The handicrafts industry is registering sales records in almost all sectors for 2020: the total market for handicrafts supplies in Germany amounted to
1.38 billion Euro, measured in end consumer prices, according to the "Initiative Handarbeit" industry association at h+h cologne @. In comparison to the previous year (2019: 1.17 billion Euro), this means a plus of 17.4 percent. At the same time, the pandemic-related measures resulted in considerable dislocations in the handicrafts market. The trend toward digitalisation and online shopping was clearly reinforced by the months-long closure of the stationary trade. This is also demonstrated by the current "Handicraft usage behaviour 2021" study, the results of which will also be presented by the industry association at the trade fair.

From the lobby to the digital exhibition stand
For trade visitors, h+h cologne @home begins in the lobby, the individual starting point, which provides an initial overview of the programme, exhibitors, speakers and meeting points. From there one proceeds to the Show Floor, the counterpart to the exhibition hall. Large "Brand Cards", i.e. attention-grabbing tiles bearing the logo and information of the individual exhibitors offer a clear structure and make it easy to selectively search for companies, products and brands. Subsequently, the exhibitors then present themselves in their so-called "Showrooms". The visitors find interesting news about the companies and their new products at this "digital exhibition stand".

Networking is a fundamental part of the trade fair concept
Digital networking is a fundamental part of the new platform. Both the exhibitors and the visitors are given the opportunity to select new contacts, network and access new target groups. Here, a wide range of filters helps find interesting contacts. Focused chats and specific appointment and contact enquiries enable users to hold one-on-one conversations or invite whole groups to engage in an exchange at the virtual exhibition stand.

Admission tickets for the trade fair are available from the Ticket Shop of h+h cologne at https://bit.ly/31fY38S until Sunday.
Copy text to the clipboard

h+h cologne auch digital auf Erfolgskurs

+++ digitaler Branchengipfel: Rund 100 Unternehmen aus 29 Ländern präsentieren sich auf der h+h cologne @home +++ Selbermachen boomt – Handarbeitsbranche verzeichnet Umsatzrekord +++ international führende Fachmesse für textiles Handarbeiten findet in diesem Jahr digital statt +++

Von Null auf (rund) 100: So lautet das hervorragende Ergebnis der ersten rein digital stattfindenden h+h cologne. Mit rund 100 Unternehmen aus 29 Ländern setzt die internationale Leitmesse für die textile Handarbeitsindustrie ihren Erfolgsweg auch digital fort. Vom 26. bis 28. März wird die h+h cologne @home damit zur lang ersehnten Business- und Networking-Plattform und zum digitalen Branchengipfel des Jahres.

Im vergangenen Jahr konnte die wichtigste Business-Plattform der Branche in Köln schon nicht stattfinden. Und auch in diesem Jahr ist eine physische Messe vor Ort nicht möglich. Doch davon hat sich die Koelnmesse nicht entmutigen lassen und bringt vom 26. bis 28. März 2021 mit der h+h cologne @home ein alternatives, digitales Messeformat an den Start. Auf der neuen Event-Plattform zeigen die ausstellenden Unternehmen den internationalen Fachbesucherinnen und Fachbesuchern an ihren digitalen Messeständen die aktuellen Trends und Neuheiten der Handarbeitsbranche. Und auch wenn die Messe nur im Netz stattfindet: Auf das praxisorientierte und mit Informationen gespickte Workshop- und Eventprogramm muss trotzdem niemand verzichten. Die h+h cologne hat Workshop-Räume und Talksofa kurzerhand digitalisiert und streamt das umfangreiche Angebot von der Main Stage, die im Kölner Messegelände aufgebaut ist.

Selbermachen boomt – Handarbeitsbranche verzeichnet Umsatzrekord
Umsatzrekorde in fast allen Bereichen verzeichnet die Handarbeitsbranche für 2020: Der Gesamtmarkt für Handarbeitsbedarf in Deutschland belief sich auf
1,38 Milliarden Euro, gemessen an Endverbraucherpreisen, so der Branchenverband Initiative Handarbeit auf der h+h cologne @. Im Vergleich zum Vorjahr
(2019: 1,17 Milliarden Euro) ergibt sich daraus ein Plus von 17,4 Prozent. Gleichzeitig sorgten die Pandemie-bedingten Maßnahmen für deutliche Verschiebungen im Handarbeitsmarkt. Der Trend zur Digitalisierung und zum Online-Shopping verstärkte sich durch die monatelange Schließung des stationären Handels deutlich. Das zeigt die aktuelle Studie „Nutzungsverhalten Handarbeit 2021“, deren Ergebnisse der Branchenverband ebenfalls auf der Fachmesse vorstellt.

Von der Lobby auf den digitalen Messestand
Für Fachbesucher beginnt die h+h cologne @home in der Lobby, dem individuellen Startpunkt, der einen ersten Überblick über Programm, Aussteller, Redner und Treffpunkte gibt. Von dort aus geht es auf den Showfloor, dem Pendant zur Messehalle. Große „Brandcards“, also aufmerksamkeitsstarke Kacheln mit Logo und Informationen der einzelnen Aussteller, bieten eine übersichtliche Struktur und machen es leicht, gezielt nach Unternehmen, Produkten und Marken zu suchen. Die Aussteller präsentieren sich im Weiteren dann in ihren sogenannten „Showrooms“. Auf diesem „digitalen Messestand“ erfahren die Besucher interessante Neuigkeiten zu den Firmen und ihren Produktneuheiten.

Networking ist elementarer Bestandteil des Messekonzeptes
Ein elementarer Bestandteil der neuen Plattform ist das digitale Networking. Aussteller und Besucher bekommen gleichermaßen die Möglichkeit, neue Kontakte zu selektieren, sich zu vernetzen und neue Zielgruppen zu erschließen. Dabei helfen verschiedenste Filter, um interessante Kontakte aufzufinden. Über gezielte Chats, Termin- oder Kontaktanfragen können dann entweder persönliche Gespräche geführt oder sogar ganze Gruppen zum Austausch an den virtuellen Messestand eingeladen werden.

Ticktes für die Messe gibt es noch bis Sonntag im Ticket-Shop der h+h cologne unter www.hh-cologne.de/die-messe/tickets/tickets-kaufen/.

Funktionen

Share article via
Download article as PDF
Other languages
DE
Appropriate image material

Press contact

  • Michael Steiner

    Michael Steiner Communications Manager

    Tel. +49 221 821-3094
    Fax +49 221 821-3544

    Write an e-mail